Langer Halt

Langer Halt gehalten von der mich umgebenden Zeit.
Flausen raufen sich, fliegen auf und davon.
Blickdicht verpackt schlafen die Wimpern vor den Augen.
Hauchzart binden Gedanken mich ans Leben.
Verfalldaten klammern sich verklebt an der Hülle.
Eine Kaugummiblase birst vor der Nasenspitze.
Hellwacher Blick durchbricht die Stille.

Am Ende der Zeit spiele ich mit mir.
Fange alte Gewohnheiten im geöffneten Käfig.
Das alte Maß fliegt auf, verliert sich am Gestänge.
Verlebte Leitsätze verlieren die Form .
Knöcherne Laute zerspringen im Weitergang.
Langer Halt gehalten von der mich umgebenden Zeit,
hält sich nicht mit Stillstand auf.

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Langer Halt

  1. Deine Zeilen belegen mir einmal mehr, dass Kurt Tucholsky’s Satz/Text : „Es gibt keinen Neuschnee“ nicht immer richtig sein muss. Was mich sehr freut, dass Deine neuen Zeilen dies wunderbar beweist.

    keep on writing, plz

    Gefällt 1 Person

    • Wie lieb von Dir mein Eisvogel. Du findest immer wieder so sorgsam aufbereitet Worte, die mir die Wangen färben. Und doch, Du weißt es auch, Worte, Sätze und Gedanken suchen und finden ihren Weg allein und ab und an schlummern sie unter dem Neuschnee und warten auf Tauwetter. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s