Liebster Award, 2. Runde

 

Vielen Dank an die Tierhilfe Miranda e.V. für die Nominierung.

Den Blog habe ich in meiner Anfangszeit beim Stöbern im Reader entdeckt
und schaue mittlerweile regelmäßig vorbei, um zu sehen wie es Tier und Mensch
auf dem Gnadenhof ergeht.

Ein tolles Projekt, bei dem man das Herzblut blubbern hören kann.
Viel mehr möchte ich gar nicht sagen, außer vielleicht, werft doch einfach mal einen Blick auf die Seite und seht selbst.

Hier nun die Fragen, die ich dieses Mal beantworten durfte und die wohl von
Patrick ausgetüftelt wurden.

1. Wie häufig rufst Du WordPress auf um nach Neuigkeiten zu schauen?

Täglich.

2. Besprichst Du Deine Posts vor der Veröffentlichung mit Freunden oder Verwandten?

Nein, dafür sehe ich keine Veranlassung.
Was ich aber sehr genieße, ist der große Luxus, dass mir mein liebgewordener Vorleser ab und an einen meiner Beiträge vorliest.
Was ich als Geschenk empfinde.
https://sandayblog.wordpress.com/2016/03/30/1001-nacht-oder-das-maerchen-vom-erzaehler/
Was mich daran immer wieder bewegt, ist nicht nur die Farbe seiner Stimme zu meinen Worten, sondern dass sich seine Stimme so durch meine Worte bewegt, wie ich sie wahrgenommen habe beim Schreiben.
Klingt es einmal nicht so, kann ich fast schon davon ausgehen, dass irgendwo ein Bewegungshemmer im Text ist. Dann horche ich auf und ja, dann schaue ich, die gemeinhin spontan schreibt und einstellt, doch noch einmal hinein in den Buchstabensalat, den ich gerade angemischt habe.

3. Weiß Dein Umfeld aus dem Real-Life (Nachbarn, Arbeitskollegen, Kommilitonen)           von deinem Blog?

Ich rede in meinem Umfeld darüber, aber ich habe den Link bisher nur sehr wenigen Menschen gegeben.

4. Wenn Du der Welt eine Lösung schenken könntest (Frieden, Heilung von Krebs etc.), was würdest du ihr schenken?

Einen Beschützer des Lächelns, für all jene, denen es gerade droht, verloren zu gehen.

5. Hast du bereits andere Blogger persönlich kennen gelernt?

Wenige und die kannte ich schon vorher.

6. Was hast du für Hobbys / Interessen?

Menschen, Tiere, Pflanzen mit all ihren Eigenarten und deren Hintergründen, mit offenen Augen durch die Welt gehen, Wanderungen, in Gedanken, es geht nichts über einen ordentlichen Tagtraum und aber auch real mit beiden Füßen auf dem Boden. Einfach immer mal loslaufen und dabei auch schon mal fotografieren. Lesen, Schreiben, Malen. Im Auto gerne mal laut singen. Musik und Konzerte und, klar, tanzen, wenn mich ein Konzert mitnimmt.
Nicht wirklich bewandert, aber interessiert an Kunst und Literatur.
Antiquarische Bücher, da hat mich ein Freund durch erste Geschenke wie nebenbei hingeführt. Haptisch, optisch und eben inhaltlich immer wieder ein spannendes Erlebnis. Gerne lese ich auch die Widmungen, die man ab und an in diesen Büchern findet.
Neues, das mir zeigt, dass mein Weg der Erfahrungen noch lange kein Ende hat. Gerne sehe ich mit Genuss auch mal einen guten Film, am liebsten mit meinem Erzähler, mit dem ich am besten gemeinsam weinen und unter Tränen lachen kann.

7. Bist du auf WordPress oder eher auf anderen Plattformen aktiver?

Derzeit bin ich fast ausschließlich auf WordPress aktiv.

8. Würdest du eher einer großen multinationalen oder kleine regionalen gemeinnützigen Organisation helfen?

Ich bevorzuge klein und regional, habe aber auch internationale gemeinnützige Projekte schon unterstützt.

9. Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern mal einen Tag ganz privat verbringen?

Selbst nachdem ich ein paar Minuten in mich gegangen bin, finde ich hier keine Priorität.
Ich glaube auch tatsächlich daran, dass Begegnungen wie das Wort schon sagt,
einem begegnen. Daher lasse ich mich diesbezüglich gerne vom Leben überraschen.

10. Warum?

Weil manchmal gerade das Ungeplante seinen eigenen Reiz hat und aus solchen Begegnungen heraus oft der spannendere Austausch entsteht.

11. Fast jeder hat in seiner Kindheit einen beste(n) Freund(in) gehabt, mit der man durch dick und dünn gegangen ist. Hast Du noch Kontakt? Wenn nein, hättest Du gerne?

Wenn ich so weit zurückgehe, muss ich die Frage mit nein beantworten.

Das Treffen mit meiner ersten Kindergartenfreundin, an die ich mich erinnere, hat uns als wir uns viele Jahre später wieder gesehen haben, zwar einen Austausch schöner Erinnerungen gebracht, uns aber nicht wieder zusammen geführt. Wir wissen aber zumindest, dass wir uns beide gerne an die gemeinsame Zeit erinnern.
Meinen besten Freund aus der Grundschule habe ich leider bis heute nicht wieder gefunden.
Eine meiner besten Freundinnen, mit der ich gemeinsam das Abitur gemacht habe, ist dieses Jahr im Mai verstorben. Mit anderen aus dieser Zeit bin ich noch in Kontakt.

Soweit zu mir, weiter geht’s.

Hier kommen meine Fragen:

  1. Wenn Du in dieser Minute ein Bild malen solltest, welche Farbe würdest Du wählen und warum?
  1. Du hast die Wahl: Buch, Zeitung, Comic oder Blog. Was wäre heute Deine erste Wahl?
  1. Du hast Platz vor Dir auf dem Schreibtisch, welche Pflanze würde bei Dir eine Heimat finden? Orchidee, Brennnessel, Kaktus, Schnittblumenstrauß?
  1. Wenn Du kochst, wer räumt die Küche auf?
  1. Vor Dir liegen Gegenstände: Teddy, Sichel, Nagel, Konservendose, Wollknäuel, Goldfisch im Glas.Welchen nimmst Du, wenn Du nur einen mitnehmen darfst und warum?
  2. Was steht Dir gefühlt näher: Wohnküche oder Dachboden?
  1. Wann hast Du das letzte Mal in der Stille gesessen, geschwiegen und außer zu denken nichts getan und wie lange hältst Du so einen Zustand aus?
  1. Du fährst auf der Landstraße mit dem Auto und ein Drängler klebt Dir viele Kilometer an der Stoßstange. Wie reagierst Du?
  1. Was zaubert Dir ein Lächeln ins Gesicht?
  2. Wann habt ihr zuletzt was wichtiges übersehen? War Euch das peinlich? 😉
  3. Welcher Lebensabschnitt ist in Deiner Rückschau Dein liebster?

Ich nominiere dieses Mal für den Liebster Award:

Arno von Rosen
arnovonrosen.wordpress.com

Beat(e)s Welten
beateswelten.wordpress.com

Aurélie Sterntau
sterntau.wordpress.com

Ein Mensch ist, was er hinterlässt.
chschlesinger.wordpress.com

Die Welt physikalisch gesehen
hjschlichting.wordpress.com

Ule Rolff
ulerolff.net

finbarsgift
finbarsgift.wordpress.com

Irische Heimat
irischeheimat.wordpress.com

Ich freue mich darauf eure Antworten zu lesen.

Gerne kann wer mitmachen möchte und dieses Mal
nicht nominiert ist, mir die Fragen ebenfalls beantworten.

Der Leitfaden für die nominierten Blogs lautet wie folgt:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere zwischen 2 und 11 Blogger für den Liebster Award. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

 

Liebe Grüße
San

 

Advertisements

38 Gedanken zu “Liebster Award, 2. Runde

  1. Bonjour Sanday,
    nochmal herzlichen Dank für deine Nominierung, die mich seeeeehr gefreut hat!
    Meine Antworten zu deinen interessanten Fragen sind beim Finbar gerade online gegangen,
    hab einen schönen Sunday 🙂
    Herzliche Herbstgrüße
    vom Lu

    Gefällt mir

  2. Liebende San-Day

    Danke Deiner Einladung

    1. Das Bild wäre von Sonnengelbgold geprägt weil SIE mir der Inbegriff des Liebens ist
    2. Der Blog ist die Wahl denn er ist direkter interaktiv früher las ich mehr, ein einsameres
    Unterfangen
    3. Ein Schnittblumenstrauß denn er ist augenblickliche Schönheit und mahnend an die
    Flüchtigkeit aller Erscheinung
    4. Da ich alleine lebe, ich, ansonsten gemeinsam kochend räume ich alles auf bis der paradisische Urzustand der Küche wieder hergestellt ist
    5.Den eingeglasten Goldfisch nähme ich mit Ihn in einem Goldfischteich in Freiheit entlassend
    6.Die Wohnküche natürlich ist doch das Leben ständig bekocht zu sein Lebenshunger
    und Daseinssättigung
    7.Gestern in der S-Bahn still besah ich mir all die Menschen von der „Wiesn“ nach Hause
    fahrend
    8.Ich fahre rechts ran und lasse ihn vorbei, denn er fährt ja mit der Zeit um die Wette
    9.Das Wunder einen Menschen zu sehen sein Geheimnis erahnend Göttlichkeit verkleidet
    zaubert mir dieses Lächeln auf die Lippen stumme Ansprache
    10. Ich habe bei einem Pferd übersehen das es seiner Natur nach falsch gehalten wurde
    Peinlich nicht als Selbstherabsetzung eher beim nächsten Mal mit der Halterin zu reden
    11. Der jetzige „Lebensabschnitt“ Dir das hier zu schreiben ist mir der liebeste
    Nur der im Jetzt hier ist gelebt, früherers Kompost dafür

    dankend
    Dir Joaquim von Herzen

    Gefällt 1 Person

    • Danke für Deine Freude und das schöne Bild. Tatsächlich war ich auch schon auf Deiner Seite, hatte aber nur Zeit für einen kurzen Blick und ich lese mich, auf für mich neuen Blogs, immer gerne erst einmal ein wenig ein, bevor ich Worte da lasse..

      Dir einen schönen Tagesausklang
      San

      Gefällt 1 Person

    • Lieber Beat,

      auch Dir möchte ich sehr danken, dass Du meinem Ruf gefolgt bist und mir spannende Einblicke in Form Deiner Antworten mitgebracht hast. Ich freue mich schon auf Deine nächste Geschichte.

      Liebe Grüße
      San

      Gefällt mir

  3. 1. Herbstgrün. Ich sehe gerade auf die Tannen eines katholischen Pflegeheimes. Und diese Tannen im Wind würden mir genügen als letzte Inspiration. 2. Comic. Ich schreibe zurzeit an einer „göttlichen Komödie“ vor der PlayStation. Ein Witwer, der das virtuelle Abbild seiner Frau zu deren Mutter heimführt:
    „Ich bin Abfall“, lächelte Hengstmann die beiden Packetboten an. „Ich habe nicht vor lange zu bleiben“, entschuldigte er sein Zimmer.
    „Einen Fernseher und eine Spielkonsole?“ Beide Packetboten schienen besorgt um das Wohl der Waren, die sie abzuliefern hatten.
    Hengstmann zuckte mit den Schultern, als hätte man ihn von Amts wegen verurteilt sich einen Fernseher und eine Spielkonsole anzuschaffen.
    Ob man ihm beim Anschließen helfen könne? Hengstmann fingerte hundert Euro aus der Hemdtasche. Er hatte seine Lebensversicherung aufgelöst. Der Hinweis, dass er Witwer geworden sei, genügte.
    Das Fernsehgerät nahm das Zimmer ein. Die Spielkonsole davor war von Hengstmanns Habseligkeiten der einzige Gegenstand, in dem man sich hätte spiegeln können.
    Die Packetboten nahmen das Geld, als wollten sie Beileid ausdrücken. Dann machten beide, dass sie fortkamen.
    3. Kaktus. 4. Wo ich koche, gibt es nichts aufzuräumen. 5. Sichel. Kernig wie der Tod. 6. Dachboden. Dem Himmel nahe sein und finden, was andere vergessen haben. 7. Heute, auf der Seebrücke. Und in der Natur halte ich das ewig aus. Tief verpuppt in meinen Erinnerungen. Besondere Ausblicke benötige ich dafür nicht: Als noch sonderliche Bilder von Zukunft in mir waren, hatte ich Horizonte nötig. Vergangenheit genügt der Blick auf einen Parkplatz, wo Autos ankommen und wieder abfahren. 8. Habe keinen Führerschein. 9. Junge Menschen am Strand. Ihnen will ich beizeiten gerne Platz machen. Wenn unsere Gesellschaft mich denn lässt. 10. Dass die Suicideboys jetzt eine öffentliche Gruppe sind. Mein Körper ist mir nicht peinlich. 11. Proust und Hölderlin und viele andere Künstler mochten ihrer Kindheit und Jugend nichts mehr hinzufügen. Auch ich denke immer öfter daran zurück, dass ich mich niemals mehr wieder derart geborgen und angenommen fühlte. Alles Folgende war meist das Fegefeuer einer durch nichts und niemanden mehr zu erfüllenden Sehnsucht: „Spaß, der hauptsächlich die Erinnerung an Spaß ist“, beschrieb Wolfgang Herrndorf seine Krankheit zum Tode.

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,

      danke, dass Du mir meine Fragen mit Deiner Dir eigenen Offenheit beantwortet hast. Es scheint ein Puzzlestein mehr auf dem Weg Deine Art zu schreiben, die ich sehr mag, besser zu verstehen. Wie allen Menschen wünsche ich auch Dir, dass Du den Platz an dem Du Dich wieder geborgen fühlst, für Dich auch im Heute wieder finden kannst.

      Liebe Grüße
      San

      Gefällt 1 Person

      • „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann sie aus des Vaters Hand reißen. Ich und der Vater sind eins.“ Johannes 10, 27–30. Im Aufbruch finden wir Geborgenheit, wie in der Heimkehr. Dein Wort, dass Du meine Art zu schreiben sehr magst, hat mich immerhin so weit aufgebrochen, dass ich wieder schreiben kann. Herzlichen Dank!

        Gefällt 1 Person

  4. Liebe San,
    ich freue mich, dass Du mitgemacht hast! Viele Dank für Deine Antworten. Es ist immer wieder spannend, wie unterschiedlich die ausfallen. 😀
    Außerdem möchte ich mich für Deine liebe Einleitung bedanken! Du hast unser Projekt so schön beschrieben. Da steckt wirklich viel Herzblut von uns drin. ❤ Vielen Dank, Du Liebe! ❤
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

  5. Ihr Lieben, da ich zu wenig Fragen hatte und zudem den Fragenkatalog ein wenig durcheinander geschüttelt habe, musste ich das noch mal neu ordnen.
    Ich hoffe, jetzt sind alle Fragen drin und gut verständlich.

    Liebe Grüße
    San

    Gefällt mir

  6. Liebe San,
    Herzlichen Dank für die Nominierung. Gerne werde ich versuchen, die Fragen zu beantworten. Aber das kann bei mir etwas dauern ;-). Aber wie schon beim ersten Mal werde ich es dabei bewenden lassen. Die Lawine rollt auch so schnell genug 🙂
    Sag mir nur noch, was genau bei Frage 5 die Frage ist? Ich steh hier auf dem Schlauch…

    Und noch zu Deiner erste Antwort. Da müsste doch mindestens „stündlich“ stehen, so schnell, wie Du immer auf Kommentare reagierst :-))

    Bis bald
    Beat

    Gefällt mir

    • Lieber Beat,

      ich freue mich, dass Du dabei bist und bin schon sehr gespannt auf Deine Antworten. 🙂
      Zu Frage 5, Es gibt kein festgelegtes Szenario, Du bist irgendwo,, vor Dir auf dem Tisch
      ,auf dem Fussboden, im Gras im Garten oder oben in einem Baumhaus liegen die genannten Dinge. Das einzige was Du weißt, eines davon darfst Du mitnehmen. Was nimmst Du spontan mit und warum?
      Ich hoffe, dass bringt Dir die Frage näher. ,-)

      Und ja Du hast Recht ich schaue täglich mehrmals herein. für mich ist ja alles noch immer so herrlich neu und so schön bunt. .-)) Da ich tatsächlich auch recht viel lese in anderen Blogs, schau ich bei der Gelegenheit auch immer gerne nach, wer seine Gedanken bei mir lässt.

      Dir einen schönen Tag
      San

      Gefällt mir

  7. Liebe San-Day,
    ich fühle mich sehr geehrt durch diese Nominierung und danke dir dafür. Jedoch habe ich mir vorgenommen, mich an solchen Awards nicht mehr zu beteiligen, da sie mir zu viel Ablenkung von den mir wichtigen Dingen bescheren. Auch bin ich zur Zeit durch viele Aufgaben sehr eingespannt. Ich hoffe, du bist mir nicht böse und bleibst mir trotzdem eine geschätzte Besucherin und Leserin.
    Gruß
    Ule

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s