Der Muse

Ein Mensch, ein Mann dran.
DER mit DAS und DIE.

Seinem Geist entliehen
rate ich Worte.
In der Muse steckt der Geist einer Frau,
das Herz eines Kämpfers.
Haarige Geschichte.
Ruhelos schiebt er mich,
bremst bis ich über meine Worte falle.

Er fängt den Sinn und wirft ihn mir zu.
Ballspieler wäre er nicht geworden
und doch trifft er mich.

In seinen Händen ruht mein
unruhiger Geist entfesselt.
Wenn der Musemann schweigt
lächelt er und liest.

Meine Stilblüten stellt er ins Wasser.
Manche ersaufen.

Der Muse ist ein seltenes Geschöpf,
das mir gerne mal den Spiegel hält.

Öl 3 (3).jpg

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Muse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s